Dienstag, 5. April 2011

"Liebeserklärung" an das Zopfmädchen

Ich bin schon länger ein Fan vom Zopfmädchen - die Twitterer unter euch kennen sie wohl eher als IndigoDeLucca & lieben sie ja vielleicht genauso wie ich. Das Zopfmädchen erfindet die schönsten Tiernamen. Und das Zopfmädchen bloggt. Hier. Schaut rein & lernt am besten gleich Mortimer kennen. Mortimer ist toll - nur manchmal ein bisschen grummelig, wie mir scheint. Und damit ihr Klickfaulen schon mal einen kleinen Einblick in die Texte des Zopfmädchens bekommt, ist hier mein Lieblingstext von ihr.
"Sandmännchen, du Arschkeks! 23:53 Er atmet wie ein asthmatischer Tabaluga. Wie niedlich. Oh, mir muss ein männlicheres Adjektiv einfallen. Ach, egal. Er schläft ja, ich könnte ihn jetzt auch Schnurzelpurzel nennen, ihn würde es nicht jucken. Und selbst wenn er wach wäre, könnte ich ihm peinliche Spitznamen verpassen, zumindest in Gedanken. Die kann er ja nicht lesen, auch wenn es sich manchmal so anfühlt. 23:58 Mausebärchen. Knuffeltierchen. Ameisenbäckchen. Uh, jetzt ist mir schlecht. Muss an etwas anderes denken, keine peinlichen Spitznamen mehr, sonst muss ich mich bald selbst Kotzbröckchen nennen. 00:04 Hm, bis ich müde bin, könnte ich lesen. Guter Plan! 00:05 Oh, doch nicht. Fürs Lesen brauche ich ja auch Licht. Ups. Oder selbstleuchtende Auge, Scheinwerferaugen. Wie praktisch das wäre. Nie wieder eine Taschenlampe suchen. Oder Batterien. Oder einen Lichtschalter, der auf mysteriöse Weise plötzlich seinen Standort wechselt. 00:09 Habe Durst. Komme nicht an die Flasche. Überlege mir einen supertollen, ganz originellen Plan, um an das Wasser zu kommen, ohne mich komplett aus seiner Umklammerung zu lösen, befürchte nämlich, das würde ihn wecken. 00:12 Überlege immer noch. 00:20 Fühle mich wie eine Wüstenmumie. 00:22 Versuche die Flasche mit akrobatischen Fußverrenkungen näher heranzuziehen. Stoße mich am Bett. Fluche leise. Hallo blauer Fleck! Schiele neben mich. Er schläft noch. Gut. 00:23 Halte die Flasche in der Hand. Wie ich das geschafft habe, weiß auch nicht. Tippe aber auf Heinzelmännchen, die das Leid einfach nicht mehr mit ansehen konnten und Mitleid mit mir hatten. Plane, ihnen morgen extra viele Kekse hinzulegen. Oder was Heinzelmännchen so essen. Wurmauflauf, oder so. Keine Ahnung. Muss ich googlen. 00:25 Hatte vergessen, dass ich im Liegen nicht trinken kann. Bin nass. Egal, mir ist eh warm und er hat nichts abbekommen, meine unfreiwillige Dusche und mein Quieken hat ihn nicht geweckt. Was für einen festen Schlaf er doch hat. 00:30 Mir ist langweilig. 00:31 Mir ist noch langweiliger. Frage mich, warum ich nicht schlafe und wo der bescheuerte Sandmann bleibt. Vermutlich knutscht der gerade mit der Zahnfee. Oder er pennt. Ich hasse ihn. 00:40 Die Nachbarn von oben lassen gerade ein paar überdrehte, keuchende Eichhörnchen in ihrem Bett rumhopsen und ich glaube, meine Schlafzimmerlampe wackelt. Oder einer dieser fliegenden Kugelfische hat sich wieder reingeschlichen, um sich morgen in die Marmelade zu stürzen. Wäre nicht das erste Mal. 00:49 Spekuliere, wie böse er morgen sein wird, wenn ich ihm etwas auf die Stirn male und ob die Zornesfaltenausprägung vom Motiv abhängig ist. Die Motivfrage verwerfe ich dann wieder, kann eh nur eine Sache malen und über eine mutierte Stripper-Kuh mit Kokosnuss-BH hat sich noch keiner beschwert. Entscheide mich aber dann doch dagegen, möchte das Liebesglück nicht frühzeitig belasten. Außerdem muss ich mir ja noch etwas für die Hochzeitsnacht aufheben. 00:51 Zähle wie oft sich das Tor im Hinterhof öffnet (2x in 20 Minuten) und wie oft sein Schnarchen durch leichte Murmellaute unterbrochen wird (4x. Einmal fällt das Wort „Käsekuchen“). 01:32 Sammle Todesarten für den unzuverlässigen Arschkeks namens Sandmännchen. Sehr schmerzvolle. Weiß aber nicht, wo ich so schnell eine automatische Gemüsereibe, siedendes Kokosöl und ein tollwütiges Stinktier herbekommen soll. 01:49 Super. Ich muss mal. 01:55 Ah! Was jetzt? 02:01 Schäle mich vorsichtig aus der Umarmung, nur um dann noch fester an ihn gezogen zu werden. Jackpot. Sehne mich in meine Kindheit zurück, vermisse Windeln. 02:12 Ich habe mich aus der Verkrakung befreit und krieche aus dem Bett. Es quietscht, knarrt. Verdammt, warum hält es nie die Klappe? 02:14 Reibe mir die Nase. Gegen eine Tür rennen, tut wirklich weh. Merken! Bin aber endlich im Bad. Muss jetzt nicht platzen! Sehr gut. 02:16 Blicke in den Spiegel. Fürchte mich. Dachte, Vampire kann man nicht im Spiegel sehen. War wohl doch ein urbanes Märchen! Wieder was gelernt. 02:30 Öffne das Fenster. Sternenhimmel. Schön. 02:35 Krieche wieder unter die Decke. Er seufzt und wickelt sich wie eine Schlingpflanze um mich. Wunderbar. Aber auch sehr warm. Fürchte mich schon vor dem Sommer. Ahne eine Totalverschmelzung voraus. 02:49 Muss schon wieder. Verdammt. Alte-Frauen-Blase mit Mitte Zwanzig. Sehr gut. 03:00 Komme wieder ins Zimmer. Meine Abwesenheit hat er genutzt, um sich quer im Bett zu drapieren. Sehr hübsch. Versuche ihn zur Seite zu schieben, er brummt. Flüstere leise, die Bitte, er möge doch ein bisschen rutschen und es klappt wirklich, er rutscht ein wenig. Noch mehr in die Mitte. Schiebe mich Zentimeter um Zentimeter ins Bett, nur um dann durch eine wilde Umdrehung von ihm aus dem Bett geschubst zu werden und geräuschvoll auf dem Boden zu landen, wo ich einfach liegen bleibe. So ein Boden, der hat ja auch was. 03:01 Das Nachttischlicht geht an, sein Gesicht erscheint über mir. „Was machst du denn da unten?“ Mir fällt keine passende Antwort ein, also sage ich nur: „Der bescheuerte Sandmann hasst mich! Und ich weiß nicht, wo ich ein tollwütiges Stinktier bestellen soll. Und meine Nase tut weh.“ „Komm ins Bett, du verrücktes Huhn.“ Genau das mache ich dann auch. Ich krieche ins Bett, liege in seinem Arm, konzentriere mich nur noch auf das Herzklopfen unter meinem Ohr und die warmen Flüsterworte aus seinem Mund und bevor sein Atem wieder ganz schlafregelmäßig ist, bin ich eingeschlafen. Endlich. Nimm das Sandmännchen! Wer braucht dich schon, hm? Arschkeks!"

Kommentare:

Indigo hat gesagt…

Oh, es hat noch niemand eine Liebeserklärung für mich geschrieben. Danke!

Bin sehr gerührt. <3

Indigo hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.